Über Uns

Eigentlich war Anna immer diejenige, die fotografiert hat. Denis war eher der Video-Guy. GoPro oder Handy raus, etwas gefilmt und auf YouTube geladen. Dann kam der Wechsel zur Fotografie.

Zuerst die Canon 100D, dann die erste Fujifilm-Systemkamera (X-T3). Und dann? Flohmarkt und Yashica Samurai X3.0. Analog, Halbformat. 72 Bilder auf einem Standard-36-Bilder-Film!

Unterwegs mit der Canon 100D (kleinste Spiegelreflex der Welt)
Unterwegs mit der Canon 100D (kleinste Spiegelreflex der Welt)

Von da an tauchten wir tiefer ein. Flohmärkte entdeckten wir neu, eBay wurde zur Fundgrube, und selbst die Werkzeugkiste machte nicht Halt vor defekten Kameras. Der Wille, mit den alten Kameras zu fotografieren, war größer als die Angst, sie zu reparieren. Also reparierten wir auch alte Kameras und restaurierten ihr Äußeres.

Canon T70 Flohmarktfund :)
Canon T70 Flohmarktfund 🙂

Dann kamen die Dunkelkammer-Experimente. Fotokunst, Cyanotypie, Filmentwicklung, Filmscanning. Analoge Fotos? Bearbeitet und digitalisiert. Und Abzüge? Direkt in der Dunkelkammer vergrößert.

Mittlerweile fotografieren wir eigene Projekte in der Regel mehr analog als digital. Kundenprojekte zu 99 % digital.

Das ehemalige Schlafzimmer wurde zur Dunkelkammer/Kunstraum/Ankleidezimmer umgebaut. Hauptsache, raus aus dem 2-qm-Abstellraum.

Unsere Dunkelkammer (2022)
Unsere Dunkelkammer (2022)

Filme selbst entwickeln, Abzüge machen, die perfekten Scans selbst herstellen. Denn die meisten Labore zerkratzten unsere Negative. Jetzt nicht mehr!

Man fühlte sich so, als ob man nur ein echter Fotograf sein könnte, wenn man alles so macht, wie die alten Meister. Eine Kamera, ein S/W-Film, eine Entwicklungsdose, ein Vergrößerer. Dazu etwas Fotopapier und Papierentwickler. Zum Trocknen werden die Bilder im Bad aufgehängt. Die Fotografie als Prozess, das fertige Bild als Print in der Hand. Kein 1:1 reproduzierbares Foto aus dem Drucker. Echte Handarbeit eben.

Ein großer Brocken: Fujica GW690
Ein großer Brocken: Fujica GW690

Heute begeistert uns nicht nur die Fotografie mit digitalen und analogen Kameras, sondern auch alles drumherum. Wir experimentieren mit alternativen Methoden wie z. B. der Cyanotypie oder erstellen Fotogramme mit S/W-Fotopapier.

Kunst und Fotografie vermischen sich im Hobby und Beruf. Letztendlich immer, um etwas auszudrücken, eine Geschichte zu erzählen.

Auf dieser Seite teilen wir Projekte, Ideen und Experimente. Eben wie ein Logbuch, nur eben über Fotografie.

Kontaktabzug auf Cyanotypie
Kontaktabzug auf Cyanotypie